Welches sind deine Werte? Ist dir Besonnenheit wichtig?

Für mich wären es z. B. Aufmerksamkeit, Ehrlichkeit, Interesse, Geduld, Offenheit, Freundschaften und vieles mehr. Ich stelle mir vor, diese Werte als Perlen auf eine Schnur aufzureihen. Die Schnur ist aus Seide, also aus einem zarten Garn. Unachtsam hin und her geschoben, rubbelt es sich auf und wird dünn. Irgendwann bricht das Garn entzwei. Wenn es eine Halskette wäre, dann würden die Perlen auf den Boden fallen und zerbrechen. Ein passender Vergleich, wie ich finde.

Schwierige Gespräche mit Besonnenheit gut meistern

Haben wir viel Besonnenheit, dann hilft sie uns, bei Belastungen und schwieriger Kommunikation gelassen zu bleiben. Wir regen uns dann nicht so schnell auf. Wir können sachlicher argumentieren, bleiben freundlich und halten andere Meinungen und Widrigkeiten ganz gut aus.
Besonnenheit bezeichnet nach Wikipedia im Unterschied zur Impulsivität, eine überlegte und selbstbeherrschte Gelassenheit. Besonders in schwierigen oder heiklen Situationen lässt sie den Verstand die Oberhand behalten. Dadurch werden vorschnelle und unüberlegte Entscheidungen oder Taten vermieden. Soweit das Zitat.

Schaffe mit Besonnenheit eine gute Basis für Lösungen

Neulich hatte ich ein schwieriges Gespräch. Es ist mir nicht leicht gefallen und mit Bedacht habe ich die Worte gewählt, die ich sagte. Dabei ist mir aufgefallen, wie wichtig eine Fähigkeit ist, die Besonnenheit. Wie wichtig sie ist, um Gesprächen einen guten Verlauf zu geben. Der folgende Vergleich fiel mir ein, den ich hier bringen möchte:
Wenn du mich kennst, weisst du, dass ich gerne Halsketten trage. Schau dir so eine Halskette an, wie ich sie oben schon beschrieb. Perlen aneinander aufgereiht und in der Mitte mit dem seidenen Faden verbunden. Dieser Faden hält die Perlen aneinander. Er kann jedoch auch reissen, wenn er überstrapaziert wird. Stell dir vor, jede Perle steht für deine Werte, die dir wichtig sind, für das, wovon du überzeugt bist, Geduld, Ehrlichkeit, sich Zeit nehmen und mehr. Aufgefädelt sind deine Werte auf dem seidenen Faden, der sich Besonnenheit nennt. Genau diese Besonnenheit brauchst du, wenn du aufmerksam zuhören willst. Du brauchst sie, wenn du Interesse am anderen hast und an dem, was er dir mitteilen möchte.

Gib deinem Gegenüber das Gefühl, dass du dich für ihn interessierst!

Oft fehlt uns diese Besonnenheit. Sie kann uns zusammen führen und verbinden, im guten Gespräch und im Miteinander. Wenn uns Besonnenheit fehlt, was kann man da tun?
In meinem Gespräch habe ich mich an eine Fähigkeit erinnert, die aus der Individualpsychologie kommt und sich „Aufmerksam Zuhören“ nennt. Sie ist auch bekannt als „Ermutigende Beziehungsqualität“.

Was genau ist AUFMERKSAM ZUHÖREN?

  • Ich wende meine Aufmerksamkeit dem anderen zu
  • Ich nehme Blickkontakt auf
  • ich lasse andere Arbeiten solange liegen
  • ich wende mich dem anderen auch körperlich zu
  • ich nehme ihn wahr und nehme auf, was er mir mitteilen möchte

Körpersprache ist ein wichtiger Faktor, der mit entscheidet, ob wir Zugang zueinander finden und zu einem Zuhören finden. In meiner Situation des Gesprächs habe ich genau das mir in Erinnerung gerufen. Damit konnte ich ganz mit meiner Aufmerksamkeit beim anderen sein. Ich konnte mich gut in ihn einfühlen. Ich konnte überlegen, was will mir der andere damit sagen? Manchmal fühlen wir uns angegriffen, oder hinterfragt, manchmal zu Unrecht hinterfragt.Wenn zwei Menschen miteinander reden, hat jeder eine andere Denke, eine andere Weltsicht und ein anderes Verständnis drauf.

Jeder Mensch leitet aus seinem Erlebten das eigene Verständnis für aktuelle Situationen ab

Was bringt es mir, wenn ich Aufmerksam Zuhören lerne? Ich erreiche Besonnenheit. Dann kann ich viel besser beim anderen sein, wenn ich mit ihm ein Gespräch habe. In allen deinen Beziehungen kannst du es einsetzen. Zuhause in deiner Familie und auch in deinen Partnerschaften. Auch am Arbeitsplatz mit Kollegen kannst du es ausprobieren. Aufmerksam Zuhören kannst du wirklich üben und damit Erfahrungen machen!

Vermeide Missverständnisse und Interpretationen

Manchmal sind wir im Gespräch und meinen, wir wissen schon genau, was der andere sagen will, dabei hat er tatsächlich noch gar nicht viel erzählt und wir spekulieren schon herum und reimen uns was zusammen. Ja, das passiert und mir passiert das auch. Mit Aufmerksam Zuhören vermeiden wir Konfrontation im Gespräch und auch Rechtfertigungen. Es ist so wohltuend für ein Gespräch, wenn wir uns zuerst aufs Zuhören konzentrieren, auf das, was mir der andere sagen möchte. Ich nehme damit seine Gefühle ernst.

Vermittle ein gleichwertiges Verständnis: Ich bin ich und du bist du!

Damit können unterschiedliche Meinungen nebeneinander stehen. Das ist möglich im Gespräch. Wenn es um Mediation geht, ist das Verständnis von Aufmerksam Zuhören sogar noch erweitert in Aktives Zuhören. Es wird genau hinterfragt: Was hat der andere mir jetzt gesagt? Es bedeutet, wenn ich nicht sicher bin, ob ich es richtig verstanden habe, dann frage ich zurück: „Meinst du damit, es ist so und so…?“ der andere kann dann bestätigen oder es genauer formulieren. So vermeidet man Missverständnisse und findet zu großer Klarheit im Gespräch, zu tiefer Ruhe aus sich selbst heraus.
Wenn du Aufmerksam Zuhören übst und damit unterwegs bist, ist es verblüffend, was du damit erlebst. Es ist eine der Übungen, die Menschen im Training üben und daraus für sich selbst ein besseres Selbstwertgefühl und mehr Mut finden.

Aufmerksam Zuhören macht das Miteinander leichter

Für mich persönlich ist dies eine der wichtigsten Übungen. Wenn ich mich mit Menschen schwer tue oder schwierige Gespräche anstehen, dann übe ich das. Es geht dabei um Gefühle und Bedürfnisse von mir und auch dem andern. Wir möchten damit ernst genommen werden – beide, ich und der andere.
Nicht alle Gespräche führen zu sofortigen Lösungen. Manchmal bleiben Fragen offen, die wir nicht sofort beantworten können. Und es ist gut, wenn wir dann abwarten können und das Unterschiedliche aufnehmen und erstmal zur Ruhe kommen lassen. Probiere es aus und schreibe mir deine Erfahrungen. Schreibe mir einen Kommentar hier. Oder schreibe mir eine Mail an: us@ute-straub.de. Ich antworte dir persönlich.

Viel Neugier auf Erfahrungen mit Aufmerksam Zuhören
und herzliche Grüße

Ute
Dein Ermutigungscoach
Schau auf meiner Facebookseite vorbei, jeden Dienstag bin ich live mit einem MUT-Impuls für dich.