Was dein Tun mit Selbstverantwortung zu tun hat

Kennst du das auch? Manchmal nehme ich mir etwas zum Erledigen vor. Dann verschiebe ich es, ich habe keine Lust. Oder ich denke, nicht jetzt! Oder ich zweifle, ob das wirklich eine gute Sache ist? Oder du lädst ein zu einem Fest oder in einem Verein zu einer Veranstaltung. Du zweifelst, ob wirklich genug Anmeldungen kommen werden?

Ohne in Bewegung zu kommen, passiert nichts!

Du willst Erfolg haben? Meist definieren wir Erfolg mit beruflichen Zusammenhängen: Erfolg im Beruf. Doch Erfolg gibt es überall. Mit unserem Tun möchten wir unsere Ziele erreichen, das ist Erfolg! „Erfolg hat drei Buchstaben: TUN!“ Dieses Zitat wird Johann Wolfgang von Goethe zugeordnet. Ohne in Bewegung zu kommen, passiert nichts!

Gib deine Vollkommenheitsansprüche auf

Wir streben mit unserem Tun danach, vollkommene Ergebnisse zu erreichen. Gib diesen Anspruch auf, dann wirst du erst wissen: Ich kann immer etwas tun, auch wenn ich nicht sofort die richtige Lösung weiß. Willst du dein Tun aufschieben, bis du die perfekte Lösung weißt? Solange nichts tun ist keine Lösung.

Deine Angst vor Fehlern

Je mehr du Vollkommenheit anstrebst, desto größer ist deine Angst vor Fehlern und desto kleiner ist dein kreativer Handlungsspielraum. Wenn du perfekt sein willst, wirst du unsicher und machst Fehler. So einfach ist das. Bist du mit 80 % Perfektion zufrieden, wirst du den Weg zu deinen Zielen leichter gehen. Du wirst kreativer, kommst mit Hindernissen besser zurecht. Du probierst unterwegs Neues aus und findest leichter Lösungen.

Deine Alibis, es nicht jetzt zu tun

Du hast dir etwas vorgenommen und merkst, das ist nicht so einfach. Vielleicht ist es eine unangenehme Sache. Oder es ist anstrengend, was du tun musst. Dann bekommst du Kopfschmerzen. Du bist müde oder hast schlechte Stimmung und verschiebst dein Tun. „Ich habe jetzt keine Zeit dafür!“ kennst du das? Damit ziehst du dich aus der Verantwortung fürs Tun. Vielleicht läufst du davor weg. Allerdings versperrst du dir auch die Sicht für den Weg und den Blick auf dein Ziel. Und leicht verlierst du dein Ziel aus den Augen und läufst weg. Wenn du selbstverantwortlich handeln möchtest, wirst du deine Verantwortung dafür erkennen.

Selbstverantwortlich Handeln ist unbequem

Wenn du selbstverantwortlich handelst, musst du zu dem stehen, was du tust!  Wenn du selbstverantwortlich handelst, dann kehrst du vor der eigenen Tür und beantwortest immer wieder die Frage: „Was kann ich jetzt tun anstatt mich zu ärgern und mich ungerecht behandelt zu fühlen? Was kann ich tun, statt wie gelähmt dazustehen und auf Lösungen von außen zu warten?“ Ja, das ist unbequem. Doch das Leben entlässt dich nicht aus der Verantwortung fürs Tun! Selbst wenn du nicht handelst und nur abwartest und dich vor dem Handeln weg duckst, dann ist es deine Verantwortung, welche Folgen das haben wird. Das ist ganz ziemlich hart.

Erinnere dich: Wenn du stark bist, traust du dir viel zu!

Was kannst du tun, wenn du es dir nicht zu traust?
Ich erinnere an die berühmten drei Fragen, die Theo Schoenaker in seinem Buch „Mut tut gut“, erschienen im RDI-Verlag, schreibt, hier sind sie:

  1. Was finde ich gut an mir?
  2. Was ist mir heute gut gelungen?
  3. Wofür bin ich heute dankbar?

Finde jeweils fünf Antworten dazu und schreibe sie dir auf. Tue das täglich eine ganze Woche lang.
Du wirst feststellen, dass es dein Selbstwertgefühl enorm stärkt! Du vertraust dir und deinem Handeln besser.
In meinem E-Book „Wie du in drei Schritten dein Selbstwertgefühl stärkst“ habe ich erklärt, was es damit auf sich hat und wie du dich innerlich stark machst.

Erinnere dich: Wenn du stark bist, traust du dir ganz viel zu!

Es gilt, das wieder zu erreichen, dass du dein Ziel erkennst, aufstehst und losgehst! Mit dem Handeln bewegt sich was, du erlebst Fortschritt und Entwicklung.
Beobachte in den nächsten Tagen, wo dir das „selbstverantwortliche Handeln“ im Alltag begegnet und wie du damit umgehst, wenn es mal schwierig wird. Übernimm Verantwortung und handle. Gehe kleine Schritte, sie werden Veränderung bringen. Die nächsten Schritte lassen sich dann viel leichter gehen.

Ich wünsche dir viel Erfolg beim Tun. Wenn du Fragen hast, schreibe mir unter us@ute-straub.de. Ich antworte dir persönlich.

Hier nochmal der Link zum E-Book.

Herzlichst

Ute
Dein Ermutigungscoach